Das Dasein von Socke und Strumpfhose wird oft verkannt. Dabei sind sie die unverzichtbare Verbindung zwischen Fuß und Schuh. Ohne sie geht es nicht – die Trends 2017 zeigen, warum. 

Was macht eine Kindersocke aus? Sie muss natürlich angenehm sitzen, sagen die einen. Der Preis muss stimmen, meinen die anderen. Dritte wiederum achten auf eine kindliche Optik. Strumpfhersteller Ewers Strümpfe setzt vor allem auf die Qualität und Verarbeitung des Materials. Ein hoher Baumwollanteil in Kombination mit flachen Nähten und dem passenden Bündchen sorgen für einen angenehmen Tragekomfort. „All unseren Artikeln wird vom Hohenstein Institut zertifiziert, frei von Weichmachern und  Schadstoffen zu sein“, betont Karin Grosche, Vertriebsleiterin von Ewers. Schließlich ist es fast schon Standard geworden, dass sich Eltern über Themen wie Nachhaltigkeit und Schadstofffreiheit Gedanken machen. Sandra Weerd, Junior Produktmanagerin Falke für Baby und Kids, weist auf das Preismomentum zur Umsetzung dieser Anforderungen hin, denn: „ökologische Materialien und faire Produktionsbedingungen gehen in der Regel mit einem Preisanstieg einher.“ Dazu kommen auch noch aktuelle Trends im Sockenmarkt. „Das Thema Sport hat in den letzten Jahren einen hohen Stellenwert erhalten. Deshalb sind Strumpfprodukte mit Funktionseigenschaften Teil unserer Kollektion“, so Mariya Genadieva, Marketing Managerin bei Camano. Auch genderneutrale Farben und Designs nehmen zu und im „Mini-Me“-Trend sieht Genadieva Potenzial. Karin Grosche von Ewers prophezeit Bauernhofmotiven eine gute Saison. Falke setzt mit Lurex, Spitze, Schleifen und floralen Mustern auf einen Mädchenlook. (os)


Cover der Ausgabe, aus dem der Beitrag stammt. Der eben gelesene Beitrag
Gut zu(m) Fuß
erschien in der gedruckten Ausgabe 03 / 2017 von Childhood Business vom 28.02.2017 auf Seite 44

Hier geht es zu ausgewählten Beiträgen aus der Ausgabe. Nicht alle Inhalte sind Online zu lesen. Die komplette Ausgabe können Sie im Shop hier bestellen.