Thomas Schulze ist Geschäftsführer von dem Berliner Spielwarenfilialist Spiele Max
Thomas Schulze ist Geschäftsführer von dem Berliner Spielwarenfilialist Spiele Max

Der Berliner Spielwarenfilialist Spiele Max meldet gute Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr 2019. Der Umsatz legte um 10 Prozent auf 124 Millionen Euro zu.

„Wir konnten unsere ambitionierten Wachstumsziele in 2019 erreichen. Auch flächenbereinigt konnten wir mit einem Wachstum von +5,2 Prozent die allgemeine Marktentwicklung deutlich übertreffen. Unser Betriebsergebnis nach Steuern ist positiv“, so Geschäftsführer Thomas Schulze.

Mit der Übernahme von sieben Geschäften des Wettbewerbers BR-Spielwaren, weiteren neun Neueröffnungen und einer umfangreichen Portfoliobereinigung durch die Schließung von unrentablen Standorten war das Geschäftsjahr 2019 für die Spiele Max von besonderer Bedeutung. Die Schließungen erfolgten im Haven Höövt in Bremen-Vegesack, im Nova Eventis in Leuna (Ortsteil Günthersdorf) sowie in der Volme Galerie in Hagen.

„Wir haben im abgelaufenen Geschäftsjahr rund 4 Millionen Euro in unsere Standorte investiert und damit neben allgemeinen Modernisierungen und der Ausweitung unseres Filialnetzes beispielsweise auch 20 Top-Standorte auf eine elektronische Preisbeschilderung umgestellt, die uns auch stationär die Gewährleistung von tagesaktuellen Verkaufspreisen ermöglicht“, so Schulze weiter.

Für 2020 plant der Berliner Filialist weitere Neueröffnungen und Zukäufe, aber auch eine technische Weiterentwicklung des Online-Geschäfts, welches bislang mit rund 20 Prozent zum Gesamtumsatz beiträgt.