Alle sind willkommen: Die Playtime zeigt mit ihrer Strategie für die Messe im Sommer 2020 einen großen Einsatz für die vielen Newcomer-Labels, für die man die Playtime kennt.
Alle sind willkommen: Die Playtime zeigt mit ihrer Strategie für die Messe im Sommer 2020 einen großen Einsatz für die vielen Newcomer-Labels, für die man die Playtime kennt. Foto: Emily Kornya

Nachdem die Pitti Bimbo bereits Anfang April vermeldete, dass die Ordermesse für die S/S-21-Kollektionen im September 2020 stattfinden werde und dass man an digitalen Unterstützungsmöglichkeiten arbeite, hat sich auch der CEO der Playtime Paris zu den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise, die vor allem kleine Labels in eine Krise stürzen könnten, geäußert.

Die Pariser Messe ist vor allem für seine große Auswahl an jungen, neuen und internationalen Labels bekannt. Da gerade diese besonders unter den Folgen leiden könnten, wagt die Messe einen für Veranstalter mutigen und für die Aussteller sehr wichtigen Schritt: Um auch in dieser schwierigen Zeit den Messeauftritt nicht absagen zu müssen, wird die Messe die Ausstellerpreise deutlich senken.

„We are determined to do our part and hope that you will all work with us to maintain this industry in a truly collective survival mode.“

Sebastién de Hutten

Die reduzierten Preise machen die Messe nach Eventdirektorin Chantal Danguillaume für den Organisator zu einer „Nonprofit-Veranstaltung“.

Als Messetermin hält die Playtime Paris im Sommer 2020 am 4. bis 7. Juli 2020 fest. Doch da Frankreich, Stand Mitte April, relativ strikte Ausgangsbeschränkungen hat, dürfte noch nicht vollständig sicher sein, ob der Termin nicht doch noch verschoben werden muss.

Für Aussteller, die sich bereits auf den Sommer vorbereiten und die Playtime Paris auch in 2020 nutzen möchten, gelten in diesem Jahr folgende besonderen Parameter:

  1. Einen Rabatt in Höhe von 20 bis 25 Prozent auf alle Stände der Veranstaltung in Paris sowie in New York.Für die Veranstaltung in Shanghai ist ein finanzielles Hilfspaket für internationale, anreisende Aussteller im Gespräch, zu dem aber noch keine Details bekannt sind.
  2. Wer sich für eine Nutzung der digitalen Plattform der Playtime entscheidet, erhält einen Rabatt in Höhe von 50 Prozent.
  3. Alle Einnahmen vor, während und nach der Messe sollen zusätzlich für die Promotion der teilnehmenden Marken und verkauften Produkte auf der Orderplattform eingesetzt werden.

Das Playtime-Team steht zudem mit den Servicedienstleistern der Messe in Verhandlungen, um auch dort Preisreduzierungen zu erwirken. Ergebnisse dieser Gespräche standen bis zum Redaktionsschluss allerdings noch nicht fest.