In der SWR-Doku unter dem Titel „Ein Einzelhändler kämpft ums Überleben“ gewährt Familie Henneka vom Stuttgarter Traditionshaus Korbmayer einen ehrlichen und unmittelbaren Einblick in die Sorgen und Nöte eines Einzelhändlers, wie sie derzeit Tausende erleben. Für seine rund 70 Mitarbeiter auf fünf Etagen mit über 1.500 Quadratmetern treibt Henneka die Existenzangst, vor allem aber auch die Sorge um die Schicksale seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um.

Korbmayer gehört zu den zehn einflussreichsten Fachgeschäften der Branche in Deutschland. Es bietet neben exklusiver Damen- und Umstandsmode ein einzigartiges und detailreich zusammengestelltes Sortiment an Baby- und Kindermode, Kinderschuhen, Kindermöbeln sowie Spielwaren und Geschenkartikel.

Aktuell aber treiben Inhaber Florian Henneka ganz grundlegende Fragen um: Überlebt das Ladengeschäft den Corona-Crash? Können die Arbeitsplätze der Mitarbeiter mit einem Online-Shop gerettet werden und kommen die staatlichen Hilfen wirklich so schnell und unkompliziert, wie die Regierung versprochen hat?

Ab dem 20. April 2020 dürfen viele seiner Kollegen wieder öffnen – aber nur Ladengeschäften mit einer Fläche bis zu 800 Quadratmetern ist das erlaubt. Hennekas Geschäft ist aber größer. Doch der Einzelhändler will nicht aufgeben und hat eine Idee.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Dokumentation von Claus Hanischdörfer entstand in den Wochen vor und nach Ostern 2020. Sie wurde in einer eigenen Reihe speziell für den SWR-YouTube-Kanal produziert. In einer Kurzfassung ist die Geschichte des Einzelhändlers am 22.04.2020 um 20:15 Uhr im Rahmen der Doku „Corona – und alles ist anders“ im SWR Fernsehen zu sehen gewesen.