Das „Toy Business Forum“ in Halle 3A rückt während der Spielwarenmesse vom 2. bis zum 6. Februar 2022 mit seinem Vortragsprogramm branchenrelevante Themen in den Fokus. Um Marktteilnehmer künftig auch ganzjährig über neue Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten, wird mit der ToyAcademy ein neues Informationsangebot ins Leben gerufen. Internationale Experten geben hier Einblicke in Themen aus den Bereichen Handel, Märkte, Digitalisierung und Nachhaltigkeit.

Ab dem 17. Juni 2021 startet die ToyAcademy mit dem Vortrag „Handelslandschaft im Umbruch – E-Commerce und seine Folgen für den traditionellen Spielwarenhandel“. Darin thematisiert Iselie Iglesias, Analystin bei Euromonitor International, die aktuelle Lage des Spielwarenfachhandels und gibt einen Ausblick auf die Herausforderungen, die nach der Pandemie auf diesen zukommen.

„Die Spielwarenbranche entwickelt sich rasant. Gerade für den Fachhandel ist es daher sehr wichtig, das ganze Jahr über einen aktuellen Marktüberblick zu erhalten“, erklärt Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG.

Der erste Videobeitrag der ToyAcademy steht in englischer Sprache auf www.spielwarenmesse.de/toyacademy „on demand“ zur Verfügung.

Außerdem haben interessierte Zuschauer die Möglichkeit, nach dem Vortrag die Präsentation über Euromonitor International kostenfrei herunterzuladen. Der entsprechende Link kann der ToyAcademy Webseite entnommen werden.

Da derzeit ein weiterer Expertenvortrag allerdings erst im Herbst geplant ist, sind die Aktivitäten der ToyAcademy zwar unterjährig, aber vorerst auch nur sporadisch.

Vorheriger ArtikelStapelsteine: schönere Farben, mehr Nachhaltigkeit
Nächster ArtikelShowrooming für Kindermode in Berlin
Als Chefredakteur hat Martin Paff die Branchenmagazine "Childhood Business" und "Childhood Shoes" gegründet. Die Zeitschriften bieten eine Plattform, um die Akteure und Experten im Bereich der Kindermode, Kinderschuhe sowie Erstausstattung miteinander zu vernetzen, relevante Themen aufzubereiten und diese attraktiv zu vermitteln. Als Vater eines Sohnes kennt er viele Aspekte aus eigener Anschauung.