Seit rund 25 Jahren steht das dänische Unternehmen Kabooki im Schatten seiner erfolgreich etablierten Lizenzmarke Lego Wear. Jetzt gibt das Team um CEO Christopher Silcowitz Gas.

Denn nach der zuletzt von Automobili Lamborghini erworbenen Kids-Lizenz startete das Unternehmen im Herbst 2021 nunmehr erstmals mit einer eigenen Marke durch – und nennt sie einfach „Kabooki“.

Dabei geht es nicht verspielt zu, sondern schöne und minimalistische Essentials stehen im Fokus. Die Herbstkollektion umfasst eine Auswahl an Jacken, Sweats und T-Shirts und ist bei ersten Händlern erhältlich. Die Styles sind aus hochwertigen Materialien gefertigt, Re-Use-Label inklusive, damit sie wiederverwendet werden können.

Bereits vor fünf Jahren entstand die Idee zur eigenen Marke Kabooki – und doch dauerte es bis zum Herbst 2021, als sie endlich das Licht der Kindermodewelt erblicken konnte

Kakooki steht nach Angaben des Unternehmens für „universelle, schöne Must-haves für Jungen und Mädchen im Alter von fünf bis 16 Jahren“ und will essenzielle Styles für die Kindergarderobe liefern, die bequem sind, zu allem passen und auf die man immer wieder gern zurückgreift.

„Der Gedanke an eine eigene Marke besteht schon eine Weile, und jetzt glauben wir, ist es an der Zeit für die Einführung der Marke Kabooki. Mit dem erhöhten Fokus auf Verantwortung und Nachhaltigkeit, den wir in den letzten Jahren gesehen haben – mehr denn je wegen der Corona-Pandemie – ist die Marke Kabooki spruchreif. Wir erinnern uns daran, dass wir unsere Familie und unsere Liebsten wertschätzen. Wir wollen unseren Planeten schützen. Diese Werte sind einige unserer Eckpfeiler. Deshalb sind die Kabooki Kinderbekleidungs-Styles aus hochwertigen Materialien gefertigt, damit sie immer wieder verwendet werden können. Mit Details wie einem „Reuse Me“- Label auf der Innenseite der Jacken ermutigen wir unsere Kunden, die Kleidung im Kreislauf von Familien und Freunden zu halten”, erklärt CEO Christopher Silcowitz die neue Marke.

Christopher Silcowitz ergänzt: „Uns geht es in erster Linie darum, schöne und minimalistische Essentials zu kreieren, die bequem und universell sind, so dass sie im Alltag immer wieder verwendet werden können. Und der Alltag nimmt den größten Teil unserer Zeit in Anspruch. Die Kinderkleidung ist einfach, weil wir wollen, dass sie zu den bereits vorhandenen Sachen im Kleiderschrank passen. So unterstützt die Marke Kabooki die bestehenden Lizenzaktivitäten unseres Unternehmens. Wenn man das dezente Design mit einer hohen Qualität kombiniert, damit die Kleidung über mehrere Saisonen oder von mehreren Kindern getragen werden kann, dann ist man auf dem besten Weg zu einer nachhaltigeren Bekleidungsindustrie.“

Um das ästhetische Erscheinungsbild der Marke zu gestalten, engagierte das Unternehmen die Designerin Michelle Brandstrup. Sie ist eine professionelle Schneiderin und Designerin mit Erfahrung in beiden Bereichen, lebte sowohl in Berlin als auch in Paris.

„Ich entwerfe die Produkte von innen nach außen, weil ich es gewohnt bin, mit den Materialien zu arbeiten – ich habe sie so oft gefühlt. Eine Strichzeichnung entsteht schnell in meinem Kopf, und ich kann mir das Endergebnis leicht vorstellen. Ich hatte eigentlich ziemlich freie Hand, also entschied ich mich, mich auf das Kabooki-Logo zu konzentrieren und mit seinen Formen zu spielen. Es war meine Inspiration für die Kleidung und für die grafischen Elemente im Online-Universum. Die Formen des Logos passen gut zu dem minimalistischen und zeitlosen Look von Kabooki“, sagt Brandstrup über den Designprozess.

Die Herbstkollektion umfasst eine Auswahl an Jacken, Sweats und T-Shirts und ist bei ausgewählten Händlern und unter www.kabooki.com erhältlich.


Der eben gelesene Beitrag
Neuer (Lego-)Baustein: ein eigenes Label
erschien in der gedruckten Neuer (Lego-)Baustein: ein eigenes Label von Childhood Business vom auf Seite 46

Hier geht es zu ausgewählten Beiträgen aus der Ausgabe. Nicht alle Inhalte sind Online zu lesen. Die komplette Ausgabe können Sie im Shop hier bestellen.

Vorheriger ArtikelWooden Storys kollaboriert mit YSL
Nächster ArtikelJetzt besser