Als Babini noch Babywelt hieß - Messe in 2020.
Als Babini noch Babywelt hieß – Messe in 2020.

Babymessen für Endverbraucher erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Und zwar nicht nur bei den werdenden Eltern, die hier Anregungen, Orientierung und einen möglichst kompakten Überblick über Produkte rund ums Baby und Kleinkind suchen. Auch bei so manchen Herstellern haben sich die Formate durchgesetzt und gehören in ihren Marketingmix. In Gesprächen betonen sie, auf diesem Weg Feedback von Durchschnittseltern zu erhalten. Denn das unterscheide sich dann doch oftmals von jenen Rückmeldungen von Bloggern, mit denen ebenfalls oftmals zusammengearbeitet wird. Diese seien inzwischen sehr kommerziell geworden, sodass eine auf eine Marke ausgerichtete längere und tatsächlich ehrliche Nutzung selten ist.

Hinzu kommt die Möglichkeit, Produkte auch direkt auf der Messe verkaufen zu können, was Messekosten senkt oder gar überkompensiert. Auch Newcomer und regionale Anbieter schätzen das Feedback von Eltern. Die einen suchen überhaupt erst noch den Weg zum Verbraucher und können sich Großveranstaltungen wie die Kind + Jugend nicht leisten. Die anderen bieten örtlich ausgerichtet Angebote und Dienstleistungen an, sodass Babymessen mit ihrem regionalen Einzugsbereich für sie genau passend sind. 

Neben zahlreichen regionalen Anbietern, die seit Jahren jeweils einen jährlichen Event in ihrer Stadt ausrichten, hat sich mit dem Veranstalter Fleet Events ein Unternehmen angeschickt, in Großstädten mit insgesamt acht Veranstaltungen eine deutschlandweite Serie aufzuziehen. 

Seit mehreren Jahren sorgte der Hamburger Messeveranstalter mit der einst von einer Messe-Unit des Verlagshauses Gruner + Jahr übernommenen Babywelt-Reihe für ein Veranstaltungsformat, über das sich insbesondere werdende und junge Eltern informieren konnten.

Anzeige

Nicht nur Hersteller entdeckten die regionalen Messen als Termin, um direktes Eltern-Feedback zu sammeln und ihre Produkte vorzuführen. Auch regionale Händler, darunter an mehreren Standorten regionale Babyone-Partner, präsentierten sich dem Publikum.

Corona hat seit rund zwei Jahren die Termine ausfallen lassen und dem Veranstalter en passant das bisherige Defizit im digitalen Raum vor Augen geführt. Zum einen fehlten also die Erlöse von Ausstellern und Besuchern. Zum anderen riss der Kontakt zur Zielgruppe ab. Ab 2022 soll es wieder vor Ort losgehen, online will man aktiver werden und das Format bekommt einen neuen Namen. Denn die Babywelt wird vom Veranstalter Fleet Events neu aufgestellt. 

Logo der Marke Babini
Logo der Marke Babini

Ab sofort firmiert sie unter dem Namen Babini und bemüht sich, als „Omnichannel-Erlebnis“ wahrgenommen zu werden. Die Präsenzmessen bleiben und sind für 2022 in acht Städten geplant. Lediglich die Bemühungen, auch in Österreich Fuß zu fassen, werden vorerst zumindest aufgeschoben. Zusätzlich bietet Babini werdenden und jungen Eltern künftig ein digitales Angebot und will auf diesem Weg mehr Beratung bereitstellen – und Shopping-Unterstützung offerieren. Der Umsatzkuchen lockt und man will daran direkter teilhaben.

Durch die neuen digitalen Formate versucht man mit Babini, einen umfassenden Weg­begleiter für weitere Entwicklungsphasen im Leben junger Familien zu bieten.

Die Babini-Messen finden also nicht mehr einfach nur vor Ort statt, sondern werden als eine Ergänzung der „Live- und Content­plattform von Babini im Web“ (unter www.babini.family) verstanden. Ziel des Gesamtangebots sei „der neue Place to be für werdende beziehungsweise frischgebackene Eltern“ zu werden. Damit tritt man aber auch in den Wettbewerb mit zahlreichen etablierten, sehr aktiven und mit eingeführten Bindungen zur Zielgruppe ausgestatteten Websites für Eltern.

Neues Geschäfts­modell: Eltern sollen Abos abschließen 

Das Digitalangebot soll ab November 2021 Events, moderierte Experten-Talks, eine Mediathek sowie Inhalte mit wöchentlichen Themenschwerpunkten bieten und von – allgegenwärtig nach Industriepartnern Ausschau haltenden – Influencern unterstützt werden. Auch ein Newsletter mit Inhalten und Gewinnspielen gehört zum digitalen Angebot.

Eltern werden dazu zwei Pakete angeboten: Das monatlich oder jährlich buchbare „Maxi-Paket“ für bis zu 96 Euro (im Jahresabo 79 Euro) bietet unter anderem – für besonders Reisefreudige – kostenfreien Zugang zu allen Babini Live-Messen, freien Zugang zur gesamten Mediathek sowie einen Gratiszugang zu allen ansonsten kostenpflichtigen Digitalevents.

Alternativ ist ein kostenloses „Mini-Paket“ erhältlich, das einen Rabatt von 50 Prozent auf den Eintritt zu einer Messe bietet, was bei gleichen Preisen die Messeerlöse kannibalisiert. Anfangs hieß es, dass in dem Paket ein „Digital-Event“ kostenfrei wäre, während die Website aktuell nur noch einen Rabatt von 30 Prozent annonciert.

Dr. Thomas Köhl, Geschäftsführender Gesellschafter der Fleet Events
Dr. Thomas Köhl, Geschäftsführender Gesellschafter der Fleet Events

Doch ganz gleich, wie die neuen digitalen Vermarktungsprojekte angenommen werden und sich zurechtruckeln: Das Team um den Fleet-Events-Geschäftsführer Dr. Thomas Köhl hat die corona­bedingt veranstaltungsfreie Zeit durchstanden und will durch neue digitale Aktivitäten vorbereitet sein.

„Wir haben die Corona-Zwangspause genutzt, unsere erfolgreichen Angebote im Babysegment den Anforderungen unserer Partner und der Eltern-Community anzupassen und dynamisch weiterzuentwickeln. Mit Babini, einem einzigartigen Omnichannel-Angebot, bieten wir Mamas und Papas zusätzlich zu unseren erfolgreichen Messeformaten noch mehr Unterstützung und Orientierung. Unsere Partner profitieren zudem von ganzjährigen und direkten Interaktionsmöglichkeiten mit der Zielgruppe“, erklärt Köhl.

Damit die Babywelt, sorry, die Babini nach den letzten zwei Jahren aus ihrem Dornröschenschlaf erwachend wieder an alte Besuchererfolge anschließen kann, braucht es jetzt einen kräftigen Anschub.

Ein erster Coup gelang immerhin mit der Verpflichtung von Stefan Keil, der 2020 still bei Babyone ausschied und seit November 2021 bei Babini seine Kontakte zur Industrie spielen lassen soll. Nun gilt es, an alte Erfolge anzuschließen und künftig nicht mehr reine Quadratmeter zu verkaufen. 

Aktuelle Termine der Babini-Veranstaltungen in 2022. Stand: 5.1.2022

Update: Am 5. Januar 2022 haben wir zwischenzeitlich teilweise veränderte Termine und Hallenangaben gegenüber dem Stand in der gedruckten Ausgabe aktualisiert.


Cover der Ausgabe, aus dem der Beitrag stammt. Der eben gelesene Beitrag
Mit mehr Mut
erschien in der gedruckten Ausgabe 11-12 / 2021 von Childhood Business vom 26.11.2021 auf Seite 86

Hier geht es zu ausgewählten Beiträgen aus der Ausgabe. Nicht alle Inhalte sind Online zu lesen. Die komplette Ausgabe können Sie im Shop hier bestellen.

Vorheriger ArtikelJetzt besser
Nächster ArtikelLars Jäger wechselt zu Babini