Außenansicht der Euromoda
Außenansicht der Euromoda

Das Mode- und Großhandelscenter Euromoda in Neuss bei Düsseldorf investiert eine sechsstellige Summe in die Modernisierung und Infrastruktur des “Sport Fashion Centers” (SFC). Bereits 2021 begann die bis in dieses Jahr fortgesetzte Modernisierung durch das Center-Management unter der Leitung von Dirk P. Goeldner und umfasst drei der sechs Etagen.

Logo der Marke Sport Fashion Center in der Euromoda
Logo der Marke Sport Fashion Center in der Euromoda

Damit wurden nicht nur die zentralen Flächen, sondern auch zahlreiche Showrooms mit insgesamt rund 2.000 Quadratmetern aufgefrischt. Die Arbeiten umfassen unter anderem auch:

  • Kollektoren auf einer Fläche von 3.000 Quadratmetern zur Stromgewinnung,
  • Installation von sechs modernen Schnellladestationen bis zum Sommer 2022,
  • ein überarbeitetes Logo, das seit Frühjahr 2022 eine Imagekampagne des SFC begleitet. 

Das gesamte “Sport Fashion Center” (SFC) umfasst eine Fläche von brutto etwa 10.000 Quadratmetern, auf der rund 200 Marken in 70 Showrooms präsentiert werden. Dazu richtet das Haus jährlich rund zehn Orderplattformen mit speziellen Themen wie Beachwear Bike, Golf, Outdoor und Zelten aus. 

Daher präsentieren sich neben den Festmietern regelmäßig auch Gastaussteller in temporären Showrooms auf einer entsprechenden Fläche im 3. OG, was das Markenangebot weiter steigert.

Das Haus Euromoda ist seit 1991 in Deutschland ein zentraler Ort für Handel und Industrie im Fashion-Business und verfügt über das SFC hinaus über insgesamt 100.000 Quadratmeter mit 500 Showrooms. Es gehört nach eigenen Angaben zu den fünf größten Modecentern in Europa. Am Standort sind zudem 2.000 überdachte Parkplätze vorhanden, zwei Restaurants, eine Sicherheitsüberwachung rund um die Ihr sowie ein Autowaschservice. 

Previous articleJetzt wird wieder zu Hause gegessen
Next articleChou Chou: Cartoons zum Spielen, nicht Lesen