Teutonia ist wieder da - Eigentümerfamilie von Emmaljunga lässt Marke neu aufleben.
Teutonia ist wieder da – Eigentümerfamilie von Emmaljunga lässt Marke neu aufleben.

Eine der bekanntesten deutschen Kinderwagenmar- ken hatte in ihrer jüngeren Geschichte einen dem Regenbogenverlauf ihres Logos nachempfundenen Verlauf ihrer Unternehmens- geschicke durchlebt. Die Rede ist von Teutonia, die einst vom Finanzinvestor Arques Industries erst nach Amerika an Newell Brands verkauft wurde, mit der Verlagerung nach Polen darbte und letztes Jahr nach der Übernahme durch Kai Bellman rasant in der Insolvenz landete. Nun leben die Markenrechte bei der Eigentümerfamilie von Emmaljunga wieder auf. Mit Expertise, einem neuen Führungstrio und der Fertigung im eigenen Werk startet Teutonia neu durch. Bezeichnung des ersten Models: TRIO.

Vorheriger ArtikelReima seit September in Hamburg mit eigenem Store
Nächster ArtikelUS-Hersteller Diono will in Deutschland stärker wachsen
Als Chefredakteur hat Martin Paff die Branchenmagazine "Childhood Business" und "Childhood Shoes" gegründet. Die Zeitschriften bieten eine Plattform, um die Akteure und Experten im Bereich der Kindermode, Kinderschuhe sowie Erstausstattung miteinander zu vernetzen, relevante Themen aufzubereiten und diese attraktiv zu vermitteln. Als Vater eines Sohnes kennt er viele Aspekte aus eigener Anschauung.