Gemeinsam mit der Bundesverband der Kinderausstattungs-Hersteller (BDKH) hat Childhood Business bei Unternehmen nachgefragt, wie sie anlässlich der Auswirkungen der Corona-Pandemie mit der Situation umgehen.

Artsana Germany mit Chicco, Boppy, Recaro Kids

Artsana Germany GmbH - Christian Wolf - Prokurist & Commercial Director - Sales and Marketing Germany & Austria
Artsana Germany GmbH – Christian Wolf – Prokurist & Commercial Director – Sales and Marketing Germany & Austriatsna

Unsere Unternehmensfamilie ist unterschiedlich von Corona betroffen. Unsere Zentrale sitzt zum Beispiel in Italien …

Die Frage, die sich jetzt stellt, ist auch, was der Fachhandel später tun wird, um lokale Lieferanten zu unterstützen? Wird in Zukunft wieder verstärkt auf Made In Europe geachtet und dieses auch forciert?

Wir arbeiten alle aus dem Homeoffice heraus, um eine Ansteckung zu vermeiden und um jedem Arbeitnehmer sowie jeder Arbeitnehmerin mit Kind oder Kindern die Möglichkeit zu geben, sich um die Kinder zu kümmern.

Zudem haben wir erst einmal mit Urlaub begonnen, um Kurzarbeit so gering wie möglich zu halten.

Wir haben die meisten Aufträge kostenlos storniert und lagern diese ohne Kosten zwischen. Zudem sind wir in Gesprächen mit dem Handel, um die Valuta nach Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit zu erhöhen beziehungsweise zu verlängern.