Noch zum aktuellen Wochenende hatten wir die deutschen Messeveranstalter im Kindermodebereich gelobt – dafür, dass sie mit allen Kräften daran arbeiten, die Events zum Wohle der Branche auszurichten.

Doch nun erreicht uns die Nachricht des Frankfurter Veranstalters Muveo, dass die Innatex nach einer zunächst ausgerufenen Verschiebung schlussendlich doch noch abgesagt wird.

Ursprünglich gab man den üblichen Termin im Januar zugunsten eines Starts am 27. Februar auf. Nun aber heißt es, dass die internationale Fachmesse für nachhaltige Textilien Innatex zum ersten Mal seit über 20 Jahren nicht im herkömmlichen Format stattfinden wird.

Noch Anfang des Jahres war Innatex-Projektleiter Alexander Hitzel bei der Muveo davon ausgegangen, dass nach der 47. Ausgabe der Messe im letzten Sommer auch die anstehende Edition Ende Februar 2021 stattfinden könne.

In den folgenden Wochen zeichnete sich dann offenbar immer stärker die Notwendigkeit einer Absage der Messe ab.

Trotz zahlreicher Bemühungen und zusätzlicher Anpassungen, wie es von der Messeseite heißt, ergaben intensive Diskussionen mit Ausstellern, dass eine Fachmesse im ursprünglichen Format derzeit nicht möglich ist.

„Über die letzten Monate hinweg erreichten uns regelmäßig Anfragen zur Machbarkeit einer  Frühjahrsmesse“, so Projektleiter Alexander Hitzel. „In den vielen Gesprächen erkannten wir den hohen Bedarf an einer Präsentations- und Ordermöglichkeit, was es uns nur mehr erschwerte, dass wir lange keine definitive Aussage treffen konnten. Sicherheit und Gesundheit haben höchste Priorität, ein Risiko für alle Beteiligten steht außer Frage. Jede Maßnahme ist wichtig, auch wenn das die Absage der Innatex als klassische Fachmesse bedeutet.“

Absage oder Alternative?

Dennoch will man bei der Muveo eine Orderoption anbieten. Daher wird mit der Absage der Innatex ein neues Format unter dem Titel Innatex Showroom Order Days“ angekündigt, die vom 26. Februar bis 1. März 2021 im Messecenter Rhein-Main in Hofheim-Wallau stattfinden sollen.

Hier muss der geneigte Aussteller wie Fachbesucher also erst noch mal genau den Gedankengängen um Ab- und Ankündigung nachgehen. Fakt ist: Die Innatex ist abgesagt. Aber ebenso gilt: Es wird am gleichen Ort zur nahezu gleichen Zeit eine Innatex als Showroom-Format geben.

Diese Showroom-Tage „werden in einem intimen Rahmen unter sehr ausdifferenzierter Flächenplanung und strengen Hygienemaßnahmen mit ausschließlich von den Labels geladenen Besucher stattfinden“, erläutert Hitzel das alternative Konzept.

„Im Gegensatz zur Innatex, die sich als sehr familiäre und offene Messe für alle Altersgruppen, Ansätze und Stilrichtungen versteht, definieren sich die Innatex Showroom Order Days nun über ihre Exklusivität“, so Hitzel.

Im Grunde also bleibt es bei einer Veranstaltung, doch müssen Fachbesucher bei ihren Marken im Vorweg um einen Termin nachsuchen. Die Stände nennen sich dann Showrooms und werden vermutlich weniger offen ausgelegt seini.

Zu möglichen Ausstellern und Umfang der Veranstaltung waren bis Redaktionsschluss noch keine Angaben zu erhalten.

Immerhin legt man sich bereits auf einen neuen Termin im Sommer fest und will dann vom 31. Juli bis zum 2. August 2021 die ausgefallene Ausgabe 48 nachholen.

Vorheriger ArtikelDigitale Orderplattformen
Nächster ArtikelThule verliert Thomas Syring
Als Chefredakteur hat Martin Paff die Branchenmagazine "Childhood Business" und "Childhood Shoes" gegründet. Die Zeitschriften bieten eine Plattform, um die Akteure und Experten im Bereich der Kindermode, Kinderschuhe sowie Erstausstattung miteinander zu vernetzen, relevante Themen aufzubereiten und diese attraktiv zu vermitteln. Als Vater eines Sohnes kennt er viele Aspekte aus eigener Anschauung.