Jedes Jahr findet die Kids Austria rund einen Monat nach der Kind + Jugend in Köln statt. Und damit steht die Hartwarenmesse für den österreichischen Markt immer nicht nur größentechnisch im Schatten der Kölner Weltleitmesse, sondern auch zeitlich. Doch 2021 konnte die Salzburger Veranstaltung im Vergleich zur der Kind + Jugend zumindest in einem Punkt überraschend triumphieren.

Die Kids Austria findet in Österreich Jahr für Jahr “trotz” der ungleich größeren und auch geschäftlich bedeutenderen Kind + Jugend kurz nach dem Leittermin der Branche statt. Dabei ist die Rolle der ebenfalls im deutschsprachigen Raum stattfindenden Messe in der Brandboxx Salzburg eine andere.

Hier geht es in erster Linie nicht darum, Aufträge zu schreiben und Einkäufer aus Österreich zu treffen, die es nicht zur Kind + Jugend geschafft haben. Wer Hersteller fragt, warum sie der Kids Austria die Treue halten, erhält eine eindeutige Auskunft: Hierher kommen zahlreiche Verkäuferinnen und Verkäufer aus den Geschäften und lassen sich neue Produkte vorführen. Die Kids Austria wird daher von Anbietern vielfach als Berater-Schulungsschau genutzt.

Denn am Ende kommt es nicht nur darauf an, gelistet zu sein, sondern ebenso, von den Beratern auf der Fläche gern und kompetent an die Eltern gebracht zu werden.

Ulrike Charlotte Martin ist Projektleiterin der JOT Juniormode
Ulrike Charlotte Martin ist Projektleiterin der JOT Juniormode und der Kids Austria

Für die Leiterin der Kinderfachmessen Ulrike Martin war die Anspannung vor dem Event am 10. und 11. Oktober 2021 hoch. Immerhin fiel im Vorjahr die Veranstaltung coronabedingt aus und zum “Restart” der Kind + Jugend im September 2021 kamen bekanntlich nur recht wenige Hersteller.

Sollte sich die Anmeldezahl vergleichbar zurückhaltend gestalten wie in Köln, hätte eine erneute Absage im Raum gestanden. Auch blieb es nicht aus, dass sich im Vorwege Aussteller gegenseitig dahingehend abfragten, welcher Händler denn käme und ob man ebenso gehört habe, dass jener nicht kommen wolle.

Im Vergleich mit den rund 40 bis 50 Anbietern in 2017 und 2018 nahmen sich die schlussendlich knapp 25 Aussteller in 2021 ganz verträglich aus – ein Rückgang, aber noch immer ein attraktives Ausstellerfeld für die Salzburger Veranstaltung. Damit lag die Kids Austria in 2021, man mag es kaum glauben, in Bezug auf die Zahl an Aussteller aus dem DACH-Raum auf der Kind + Jugend – gleich auf! Zusammen präsentierten sie übrigens rund 40 Marken.

Ingesamt hatte die Kölner Messe aber, das sei angemerkt, zur “ReStart-Edition” in 2021 rund 150 Aussteller vor Ort.

In Bezug auf die Stimmung auf mehr noch auf die Resonanzen der Fachbesucher gibt Projektleiterin Martin ein “Ich war völlig begeistert!” zu Protokoll.

Mit dabei waren die Marken:

ABC Design, Avionaut, Bebella Vital, Bugaboo, Buzzidil, Cloby, Cybex, Genesis Kinderwagen, Gesslein, Goki, Hartan, Hauck, Heimess, Holztiger, I Can, Jet Kids by Stokke, Julius Zöllner, Koelstra, Lässig, Little Company, Living Puppets, Luma Babycare, Maxi-Cosi, Mima, MiniMeis, Moon, Mountain Buggy, Nomi, Osann, Påhoj, Phil & Teds, Quinny, Recaro Kids, Snoozebaby, Sonne, Sterntaler, Theraline, Thule, Träumeland und Yoyo.

Vorheriger ArtikelMushie kann’s skandinavisch
Nächster ArtikelTermin der EK Fun 2022 steht fest
Als Chefredakteur hat Martin Paff die Branchenmagazine "Childhood Business" und "Childhood Shoes" gegründet. Die Zeitschriften bieten eine Plattform, um die Akteure und Experten im Bereich der Kindermode, Kinderschuhe sowie Erstausstattung miteinander zu vernetzen, relevante Themen aufzubereiten und diese attraktiv zu vermitteln. Als Vater eines Sohnes kennt er viele Aspekte aus eigener Anschauung.