Sunday School: in or out?

Es hatte sich schon abgezeichnet. Als die in den Niederlanden lange führende Kindermodemesse Kleine Fabriek mangels ausreichendem Zuspruch eingestellt wurde, setzte sich die Sunday School als Nachfolge-Event zunächst durch. Doch es zeichnete sich ab, dass die Zahl der ausgestellten Marken stetig geringer wurde. Und diesen Sommer schien es, als könnte das Event eingestellt werden. Einem Pressebericht zufolge will der Veranstalter Rob de Vos es mit einem Neustart in Amsterdam noch einmal neu versuchen …

Als die Kleine Fabriek aus Amsterdam nach dem Sommer 2017 als niederländische Kindermodemesse die Pforten schloß, standen gleich zwei Events in den Startlöchern, um die Lücke zu füllen. Die Szene entschied sich für die Summer School in Utrecht, während ein in Amsterdam ausgerichteter Versuch in einem Modezentrum nicht zünden wollte.

Nach dem noch in Konkurrenz stattfindenden Auftakt Anfang 2018 konnte der Agent Rob de Vos schon im folgenden Sommer die Zahl mehr als verdoppeln und im Winter 2019 ordentliche 157 Marken zusammentrommeln, die die quirlige und trendige Kindermodeszene im loftigen Fabriek-Areal in Utrecht zu feiern verstanden.

Das Format war lange kompakt: Nur einen Tag fand es statt, an einem Sonntag, sodass Einkäufer am Samstag noch Kasse machen konnten, um dann beschwingt am Ruhetag zu ordern.

Schon vor Corona pendelte sich das Markenspektrum bei nur noch moderaten rund 120 Labels ein. Drei Saison musste de Vos dann pausieren und konnte – anders als wie zum Beispiel bei der Kindermoden Nord in Deutschland – im Anschluss nicht gleich an vormalige Ausstellerzahlen anschließen.

Die Zahlen sanken seit Mitte 2022 kontinuierlich und enttäuschten in diesem Sommer mit gerade noch 55 Brands. Selbst eine Anfang 2023 beschlossene Ausweitung der Veranstaltungsdauer auf zwei Tage konnte, anders als kolportiert (“das sei der Wunsch der Besucher”), nicht zu einer höheren Attraktivität beitragen.

Dass rund 50 Labels nicht mehr ausreichten, eine relevante Veranstaltung zu bieten, bekamen Interessenten auch dadurch zu spüren, dass die Website im Sommer 2023 kaum noch Updates lieferte, die teilnehmende Marken gänzlich verschwieg und schon im Januar wie auch Juli diesen Jahres keine Bilder mehr zur 8. und 9. Ausgabe des Formats veröffentlichte.

Auch regte sich wieder parallel das Treiben in der Hauptstadt Amsterdam. So gab es Anfang 2023 erneut ein Kindermode-Segment auf der Modefabriek.

Nun scheint die Sunday School vor dem Aus. Zumindest was den Standort Utrecht anbelangt. Nach einer Meldung auf Fashion United soll die kommende Ausgabe am 15. Januar 2024 “an einem neuen Ort mit einem überarbeiteten Format” stattfinden.

Um welchen Ort es sich genau handelt, wurde noch nicht verraten, solle sich aber in der Nähe des Amsterdamer Flughafens Schiphol befinden und “viel Tageslicht bieten”. Auch solle die Teilnahme für Marken erschwinglicher werden.

Verschlagwortung des Beitrags

Auf Social Media teilen & Co.

Gleich weiterlesen

Und sonst noch?