Mit Reinartz Babyland und Baby Ansorge haben sich zwei weitere Häuser aus Bayern für das HappyBaby-Konzept der EK/Servicegroup entschieden. Damit wächst das Netz der eigenständigen, aber die Vorzüge der HappyBaby-Konzeptpartnerschaft nutzenden Fachhänder für Baby- und Erstausstattungsartikel auf inzwischen rund 40 Standorte im deutschsprachigen Raum an. Bereits im Oktober 2020 eröffnete das Wallach Möbelhaus in der niedersächsischen Residenzstadt Celle eine 800 Quadratmeter große HappyBaby-Konzeptfläche.

Zuwachs im Raum München

Das 1993 gestartete Reinartz Babyland zählt heute zu den führenden Babyfachmärkten im Großraum München. Auf 1.200 Quadratmetern finden junge Eltern alles, was sie für ihren Nachwuchs an Baby- und Kleinkindausstattungsartikeln benötigen. Über den Standort hinaus wird das Babyland auch für sein Servicecenter geschätzt, wo sich nicht nur Probleme mit einem Kinderwagen schnell aus der Welt schaffen lassen.

Warum sich der Unternehmer Eric Reinartz zur Neuausrichtung seines Geschäfts entschlossen hat, erläutert er so: “Unser Ziel war es immer, das  Einkaufserlebnis noch lebendiger werden zu lassen. Dafür bietet das HappyBaby-Konzept mit seinen besonderen Stärken, vor allem im Marketing, die besten Voraussetzungen.”

Das Team vom Babyland Reinartz hat den Lockdown im Frühjahr 2020 genutzt und den Fachmarkt komplett auf den Kopf gestellt. Frischer Wind fegt seither nicht nur durch die Verkaufsräume, sondern auch die Fassade und der Eingangsbereich wurden neu gestaltet.

“Die kreative und praktische Unterstützung der EK war richtig gut. Hier passt es fachlich und menschlich”, erzählt Reinartz, der sich am 2. Dezember 2020 im Rahmen der offiziellen Aufnahme in die HappyBaby-Familie über die bunte und leckere HappyBaby-Torte zum Einstand freute.

Prosecco und Blumen gab es am gleichen Tag auch für Elke Schmidt, Geschäftsführerin des Fachgeschäfts Baby Ansorge aus München. Anlass war auch hier die erfolgreiche Umsetzung des HappyBaby-Konzeptes der EK/Servicegroup mitten in der Pandemiezeit.

Als klein, aber fein ist lässt sich das wunderschöne, 1920 gegründete City-Fachgeschäft beschreiben, das 2016 übernommen wurde. Hier präsentiert das Team auf 120 Quadratmetern ein ausgewähltes Babysortiment vom Strampler bis zum Kinderwagen.

“Für uns ist es wichtig, dass wir unsere Individualität behalten, aber gleichzeitig auf den Rückhalt und das Know-how einer starken Gruppe bauen können. Die EK liefert genau die Unterstützung, die wir als kleines Fachgeschäft gut umsetzen können”, so Schmid. Dazu zählt auch der „Online-Stand“ auf dem EK-Mehrbranchen-Marktplatz Compravo.de. Baby Ansorge war hier eines der ersten teilnehmenden Baby-Fachgeschäfte. 

HappyBaby-Zuwachs auch in Celle

Bereits im Oktober 2020 eröffnete das Möbelhaus Wallach in der niedersächsischen Residenzstadt Celle eine 800 Quadratmeter große HappyBaby-Konzeptfläche. Seit dem Umzug des 1977 gegründeten Unternehmens an den heutigen Standort im Jahr 1995 sind Baby-Artikel fester Bestandteil des Wohnkaufhauses, das mit 60.000 Quadratmetern zu den ganz großen in Deutschland zählt. Nach der im März 2018 getroffenen Entscheidung, die Babyfläche grundlegend neu auszurichten, fiel die Wahl dann auf das HappyBaby-Konzept.

Auf die Ergänzung des Sortiments um hochwertige Spielwaren, Kinderwagen und Autositze folgte die Installation von Warenträger-Grafiken, die junge Eltern auch emotional bewegen. Neuer Servicepoint wurde der Geschenktisch “Meine ersten Wünsche”: Hier können Eltern ihre Wunschartikel zu Geburt, Taufe oder zum 1. Geburtstag zusammentragen und eine Geschenkauswahl durch Freunde und Verwandte möglich machen. An zentraler Stelle wurde darüber hinaus der “Tipp des Monats” etabliert. Dort erwartet den Kunden ein aktuelles oder saisonbezogenes Artikel-Highlight, entweder zu einem Top-Preis oder mit einem Zusatzartikel als Give-Away.

Einen Zusatzartikel der besonderen Art konnten am 8. Oktober 2020 auch Ulrich Kämpfer und Anja Kraatz von Möbel Wallach entgegennehmen: André Babenhauserheide, Leiter Vertrieb, Digital und Marketing im EK Spielwaren-/Babybereich und Regionalleiterin Silke Carstens überreichten den beiden die obligatorische HappyBaby-Torte zur feierlichen Eröffnung.

Vorheriger ArtikelDer deutsche Heldenmacher
Nächster ArtikelSpiele Max in Nöten – Schutzschirm soll 600 Mitarbeiter retten
Als Chefredakteur hat Martin Paff die Branchenmagazine "Childhood Business" und "Childhood Shoes" gegründet. Die Zeitschriften bieten eine Plattform, um die Akteure und Experten im Bereich der Kindermode, Kinderschuhe sowie Erstausstattung miteinander zu vernetzen, relevante Themen aufzubereiten und diese attraktiv zu vermitteln. Als Vater eines Sohnes kennt er viele Aspekte aus eigener Anschauung.