Impression von der "Summer Edition" der Shoes Düsseldorf im August 2022.
Impression von der „Summer Edition“ der Shoes Düsseldorf im August 2022.

Eigentlich wollte Ulrike Kähler, Managing Director der Igedo Company, als verantwortliche Messeleiterin der Shoes Düsseldorf den Frühjahrstermin Anfang 2023 bewusst nach vorn verlegen. Eine frühe Order Mitte Februar 2023 sollte Lieferkettenprobleme entzerren helfen. Doch nun gab sie bekannt, dass die Schuhmesse wieder nach hinten rutschen müsse …

Als Grund dafür führte Kähler an, dass zeitgleich zum ursprünglich geplanten Termin vom 26. bis zum 28. Februar 2023 die nur alle drei Jahre stattfindende Messe Euroshop auf dem Gelände der Messe Düsseldorf ausgerichtet wird.

Daher werden in der Stadt Düsseldorf zahlreiche Übernachtungsgäste erwartet, was zu sehr hohen Hotelpreisen führe. Die Raten seien derzeit um bis zu 70 Prozent höher als regulär.

Darauf hätten Aussteller der Shoes Düsseldorf sie aufmerksam gemacht. Immer wieder habe Kähler auf ihren Rundgängen durch die Messehallen auf der jüngsten Messeveranstaltung Ende August 2022 von den Ausstellern massive Beschwerden über die viel zu hohen Preise für Hotelzimmer in Düsseldorf für Ende Februar 2023 gehört.

Ulrike Kähler ist Geschäftsführerin der Igedo Company und Projektleiterin der Gallery Shoes.
Ulrike Kähler ist Geschäftsführerin der Igedo Company und Projektleiterin der Gallery Shoes.

„Als erfahrene Veranstalterin weiß ich natürlich um diese Problematik, aber so massiv war es noch nie. Scheinbar versuchen die Hotels, sich die entgangenen Umsätze in der Pandemie-Zeit möglichst zügig wieder zurückzuholen,“ so Kähler und ergänzt resignierend: „Ob das die richtige Taktik ist, wage ich zu bezweifeln. Allein, ändern könne man die Preispolitik der Hotellerie natürlich nicht.“

Im Ergebnis hat das Veranstalterteam entschieden, die Shoes Düsseldorf auf den Zeitraum vom 5. bis zum 7. März 2023 zu verschieben.

„Wir wollen, dass sich unsere Aussteller in Düsseldorf wohl fühlen und gerne zu uns kommen. Dazu gehören auch vertretbare Hotelzimmerpreise. Dies ist uns in diesem Falle enorm wichtig“, so Kähler, die davon ausgeht, dass mit dem nun gewählten Termin Aussteller und Besucher nicht davon angehalten werden, den Weg nach Düsseldorf zu finden.

Vorheriger ArtikelComeback oder Zwischenstopp?
Nächster ArtikelChristian Kasch verlässt lgedo Company