Remy Baume, CEO der Kidiliz Group, formt mit chinesischen Partnern die größte Kindermodegruppe der Welt
Rémy Baume, CEO der Kidiliz Group, formt mit chinesischen Partnern die größte Kindermodegruppe der Welt

Die Kidiliz Group, die als europäischer Marktführer im Bereich Premium-Kindermode gilt, hat angekündigt, mit dem chinesischen Marktführer für Kinderbekleidung, der Zeijiang Semir Garment Co. Ltd. (Semir Group), in exklusive Verhandlungen einzutreten. Ziel ist es, die weltweit zweitgrößte Pure-Player-Unternehmensgruppe für Kindermode zu schaffen. Der Gesamtumsatz beider Unternehmensgruppen umfasst rund zwei Milliarden Euro.

Etwa 80 Prozent des gemeinsamen Umsatzes entfällt auf die chinesische Semir Group, während die Kidiliz Group rund 20 Prozent beisteuert. Daher handelt es sich auch nicht um einen „Merger of Equals“, sondern die Semir Group wird nach Abschluss der Transaktion die gesamte Kidiliz-Gruppe mit Unterstützung ihres Managements übernehmen.

Rémy Baume, Präsident der Kidiliz Group, kommentierte die geplante Transaktion: „Die internationale Entwicklung der Kidiliz Group war schon immer ein wichtiger Punkt unserer langfristigen Strategie. Mit der Semir Group teilen wir eine starke Entwicklungsambition. Sie bringt uns die notwendigen Mittel, um unser Wachstum in Europa zu festigen und unsere Präsenz in China energisch zu verstärken. Unsere jeweiligen Unternehmenskulturen werden unsere gemeinsamen Entwicklungsprojekte begeistern.“

Die Semir Group wurde 1996 gegründet und ist Marktführer im chinesischen Bekleidungsmarkt mit einem Multi-Brand-Angebot. Die Marke Balabala behauptet die Führungsposition in der Kindermode in China. Die Gruppe betreibt zudem die Mega-Marke Semir, die nach Angaben des Unternehmens im Bereich junger Casual Wear führend ist. Zudem ist die Gruppe durch Joint Ventures und als Master-Lizenznehmer für den chinesischen Markt mit internationale Marken aktiv. Zu den Lizenzen zählt auch die deutsche Lifestyle-Casual-Marke Marc O’Polo, deren Lizenz im Kinderbereich in Deutschland von der Kanz-Gruppe gehalten wird. Im März 2018 schloss die Semir Group eine strategische Lizenz-Vereinbarungmit der The Children’s Place, dem führenden US-amerikanischen Anbieter im Bereich der Kinderbekleidung ab.

[browser-shot url=“http://www.balabala.com.cn“ width=“600″ height=“450″]Insgesamt beschäftigt die Semir Group 3.000 Mitarbeiter, verfügt über ein Netzwerk von 8.000 Mono-Brand-Shops und generiert 25 Prozent ihres Umsatzes von insgesamt 1,6 Milliarden Euro durch Online-Verkäufe. Die Semir Group ist seit 2011 an der Shenzhen Stock Exchange notiert und weist eine Marktkapitalisierung von aktuell rund 3,9 Milliarden Euro auf. Die Semir-Gruppe wird von ihren Gründern, der Qiu-Familie, kontrolliert.

Die Kidiliz Group erwirtschaftete in 2017 mit ihrem Portfolio von 15 Premiummarken einen Umsatz von 427 Millionen Euro. Die Gruppe ist international in mehr als 80 Ländern präsent. In China ist Kidiliz seit rund 20 KJahren präsent. Das Land hat 2017 rund 17 Millionen Geburten verzeichnet und bietet große Wachstumschancen.

Mit der Übernahme baut die Semir Group ihre Expertise im Premium-Kindertextilmarkt aus. Die Marken der Kidiliz-Gruppe können gestärkt ihre weltweite Expansion fortzusetzen und auch ihre Präsenz auf dem chinesischen Markt vergrößern.  Zu Kidiliz gehören die teilweise auch in Deutschland bekannten Brands 3Pommes, Absorba, Beckaro, Catimini, Chipie Kids, DIM, Esprit Kids, Jean Bourget, Kenzo Kids, Levi’s Kidswear, Lili Gaufrette, My First Dressing, Paul Smith Junior und Z generation. Kidiliz unterhält Tochterunternehmen in den Benelux-Ländern, in Deutschland, Großbritannien, Italien, Portugal, Spanien, in den USA  und in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Sam Qiu, stellvertretender Vorsitzender der Semir Group, kommentiert den geplanten Zusammenschluss so: „Dies ist ein spannender und strategischer Schritt für die Semir Group mit der klaren Vision, durch den Beitritt zu den beiden Unternehmen einen weltweiten Marktführer im weltweiten Kinderbekleidungsmarkt aufzubauen. Unsere Stärken sind eher komplementär und es gibt Synergien beim Marktzugang und im Global Sourcing. Kurzfristig erwarten wir in beiden Märkten weiteres Wachstum. Auf lange Sicht gibt es viel mehr zu erwarten, wenn man zwei leidenschaftliche Teams zusammenbringt. “

Inspirationen aus der Balabala-Kollektion

 

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken