Schickes Gerät: Was bringt es poppig, wenn die Eltern dann doch gedeckte Farben bevorzugen? Mutsy jongliert erfolgreich mit den gefragten Nuancen.
Schickes Gerät: Was bringt es poppig, wenn die Eltern dann doch gedeckte Farben bevorzugen? Mutsy jongliert erfolgreich mit den gefragten Nuancen.

Nichts ersetzt den eigenen Besuch. Für alle anderen eine, zugegeben rein subjektive, Auswahl an vorgestellten Produkten von der Kind + Jugend 2019.

Natürlich kann es keine allgemeingültige Übersicht von einer an so zahlreichen Ausstellern und noch viel mehr Produktneuheiten reichen Schau wie der Kind + Jugend geben. Zu groß ist die Vielfalt, zu unterschiedlich sind die Zielgruppen und zu verschieden die Geschmäcker der Einkäufer. Doch bevor wir uns daranmachen, aus unserem Schatz an Kölner Entdeckungen in den kommenden Monaten in inhaltlich zusammengestellten Themenspecials zu berichten, können wir nicht anders, als bereits jetzt eine kleine Auswahl an Produkten vorzustellen. Mal hat uns das Konzept überzeugt,  vereinzelt das Design – immer aber die Macher.

Schon gesehen?

Schnittiger Stadtflitzer

Der niederländische Hersteller Mutsy ist für seinen coolen, urbanen Look bekannt. Die Kinderwagen sind bewusst in erdigen, neutralen Tönen wie Dunkelgrün, Grau oder Schwarz gehalten. Denn das sind die Farben, welche die Eltern laut Mutsy wollen. Das neueste Modell heißt „Icon“ und ist besonders kompakt, was es zu einem Helden in der städtischen Welt der Fortbewegung macht.

Neuer Player überrascht 

Spätestens seit den letzten Kinder­wagen-Testergebnissen der Stiftung Warentest kennt die Branche den Namen Kinderkraft aus Polen. Das Unternehmen erhielt für das Modell „Moov“ eine gute Bewertung von 2,5 – mit einem günstigen Preis von 269,95 Euro für ein komplett ausgestattes Set.

Neuer, besser und sogar noch innovativer

Die Wippe „Baby Hug 4-in-1“ konnte der Marke Chicco bereits 2018 einen Innovation Award einbringen. Dieses Jahr hat das Label des Konzerns Artsana weitere Accessoires für den Stuhl herausgebracht, welche die Funktionen des Produkts ergänzen.

Frühlingsgefühle dank dieses schnittigen Sportwagens

Ein Kinderwagen für aktive, junge Eltern, der sich allen Begebenheiten anpasst, sich schnell zusammenfalten und auf fast jedem Untergrund nutzen lässt – diese Anforderungen hatten die Produktentwickler des schwedischen Labels Thule im Sinn, als sie das neue Modell „Spring“ entwickelten. Ab Februar 2020 wird der Wagen, den es in sechs Farbvarianten gibt, in die Läden kommen: Mit seinen drei Rädern tritt er klassisch ausgestatteten Buggys mutig entgegen, um den Joggern, die man in den letzten Jahren wieder etwas seltener auf den Straßen beobachten konnte, neuen Esprit einzuhauchen.

Sicherheit, noch smarter

Mit dem neuen „e-Safety“-Kissen für den Autokindersitz springt Maxi-Cosi auf den Zug des smarten Autozubehörs auf. Das Produkt kann mit einer App verbunden werden, sodass der Status des Kindes am Smartphone abgelesen werden kann – und alarmiert, wenn das Auto verlassen wurde, das Kind aber noch im Sitz ist. 

Schon gesehen?Frischer Look

Das US-amerikanische Label Aden + Anais ist bekannt für seine Swaddles, bietet aber auch eine kleine Kollektion an Babybekleidung für die Nacht an. Der Strampler lässt sich zusammenknoten und so über einen langen Zeitraum nutzen. Neben grau-meliert gibt es die Produkte auch im romantischen Rosenprint sowie maritim-gestreift.

So schick und so luftig

Die Sitzunterlage „Air Layer“ stammt vom Matratzen­experten Aeromoov und dient dazu, die Luftzirkulation an heißen Tagen zu gewährleisten. Das erfolgt über eine inte-
grierte 3D-Wabenstruktur, welche eine Art Luftkissen zwischen dem Baby und dem Sitz generiert. Die Unterlage lässt sich zudem bei 40 Grad in der Maschine waschen. 

So schläft das Baby von morgen …

Um Eltern eine ruhige Nacht zu bescheren, gibt es immer mehr Wearables und Monitore, die bei ausbleibender Atmung des Kindes Alarm schlagen. So auch das Produkt von Nanny: Das „Sensor Pad“ wird unter der Matratze des Kindes platziert und schlägt bei zu langen Atempausen Alarm.

Fröhlich bunt aus dem fernen Estland

Diese kunterbunte Bettwäsche macht einfach gute Laune. Sie kommt vom Label Uneleja aus Estland, die diese Saison das erste Mal auf der Kind + Jugend ausgestellt haben und mit gutem Feedback nach Hause zurückkehren. Ein Wiedersehen in 2020 ist fest geplant, wie Gründerin Nele Laanemäe versicherte.

Öko, modern, mitwachsend 

Das Besteck des US-amerikanischen Herstellers Miniware überzeugt nicht nur durch sein Design in angesagten Pastellfarben, sondern auch durch seine durchdachte Form, welche dank besonders breitem Griff auch kleinen Essanfängern zugutekommt. Die Produkte sind in sechs sanften Farbtönen erhältlich und aus Silikon gefertigt, sodass nichts ins Auge gehen kann – höchstens mal der Spinat.

Kunterbunter Marktführer 

Die farbenfrohen Produkte von Bambino Mio bestimmen nicht nur in Großbritannien, sondern auch hierzulande das Angebot von Stoffwindeln in Drogerien und Co.

Tierisch unterwegs

Die weichen Stoffhasen des Labels MyTeddy sind die Schöpfung von Pia Moeller, welche das dänische Unternehmen gemeinsam mit ihrer Schwester Mie Stenner betreibt. Die niedlichen Tierchen machen sich bestens als Geschenk zur Geburt.

Smarte Erziehungshelferlein 

Das Label Lib-Elle war auf der Kind + Jugend 2019 auf der geförderten Fläche für junge, deutsche Unternehmen präsent und bietet ein Belohnungssystem mit Stickern als Familien- und Kinderplaner, welches Familien helfen soll, mehr Struktur und Organisation in den stressigen Alltag zu integrieren. 


Cover der Ausgabe, aus dem der Beitrag stammt. Der eben gelesene Beitrag
Schon gesehen?
erschien in der gedruckten Ausgabe 11 / 2019 von Childhood Business vom 14.11.2019 auf Seite 18

Hier geht es zu ausgewählten Beiträgen aus der Ausgabe. Nicht alle Inhalte sind Online zu lesen. Die komplette Ausgabe können Sie im Shop hier bestellen.