Nach vielen durch Corona geprägten Wochen setzt der Alltag langsam wieder ein. Neun Hersteller aus Oberfranken luden gemeinsam mit der EK/servicegroup Anfang Juli 2020 zu einem der ersten Branchentreffen ein. Nach Meinung vielen Teilnehmer: Ein voller Erfolg 

Gemeinsam Zukunft gestalten – unter diesem Motto versammelten sich die Konzeptpartner von HappyBaby vom 6. bis 8. Juli 2020 zu ihrem ersten KIQ-Event. KIQ steht dabei für Kommunikation, Information und Qualifikation, was auf die Programmschwerpunkte der dreitägigen Veranstaltung auf der Festung Rosenberg im oberfränkischen Kronach hinweist.

Die Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Sicherheitsregeln tat dabei weder der inhaltlichen Qualität noch der guten Stimmung der Teilnehmer Abbruch. Die Veranstaltung informierte über neue Konzeptbausteine von HappyBaby rund um die Customer Journey der Millennials als Elternzielgruppe.

Des Weiteren haben sich neun Industriepartner aus der Region Oberfranken an der KIQ-Veranstaltung beteiligt, um sich mit ihren qualitativ hochwertigen und aus Deutschland kommenden Produktsortimenten als Partner des Handels vorzustellen und gemeinsam die Customer Journey junger Familien zu bereichern. Mit dabei waren die Firmen Christiane Wegner, Gesslein, Geuther, Hartan, Hesba, Julius Zöllner, Knorr-Baby, Roba Baumann und Schardt.

Ganz handfest wird das Leistungsspektrum – sowohl der Hersteller als auch von HappyBaby – in einer gemeinsamen Broschüre präsentiert, die in Zusammenarbeit mit Childhood Business erstellt wurde und der aktuellen Ausgabe beiliegt.

Regionale Power aus Oberfranken

Übrigens: Ein Dutzend oberfränkische Babywarenhersteller laden nach der Absage der Kind + Jugend im September 2020 vom 31. August bis zum 6. September 2020 zu einer regionalen Hausmesse für Babyprodukte ein. Der Name des Events: BEO. Das steht für „Baby Event Oberfranken“. Zusätzlich zu den Unternehmen des KIQ-Events öff nen auch die Unternehmen Hauck, Fehn und Mäusbacher ihre Showrooms.

Ein zentraler Vorteil: Alle Hersteller liegen bestens erreichbar in einem Umkreis von nur zwei bis drei Dutzend Kilometern. Merken Sie sich den Termin schon einmal vor!

Customer Journey der Millennials

Das HappyBaby-Team um Jochen Pohle, Bereichsleiter der Business Unit EK „Home“, und André Babenhauserheide, Leitung Vertrieb und Marketing „Familie“, führte durch den inhaltlichen Fachteil des KIQ-Events.

Anhand von Lisa Blum, einer realtypischen „Buyer Persona“ als Vertreterin der „neuen jungen Familien“, wurde den Händlern die heutige Customer Journey durch die Babywelt skizziert. Dabei bezeichnet der aus dem Marketing stammende Begriff die einzelnen Zyklen, die ein Kunde durchläuft, bevor er sich für den Kauf eines Produktes entscheidet.

Zu jeder der insgesamt fünf definierten Etappen stellte das EK-Team abgestimmte Konzeptbausteine vor, die seit diesem Jahr ganz neu und vor allem ganz konkret den Happybaby-Konzeptpartnern zur Verfügung stehen.

Alle bereits bestehenden Tools wurden überarbeitet und durch neue digitale Tools ergänzt. Und alle drehen sich künftig um die Aspekte Content, Engagement und Relation-Building. Vorgestellt wurden unter anderem der kurz vor einem Relaunch stehende FamilyClub mit integrierter und auf jeden Standort personalierter E-Mail-Marketing-Funktion sowie neu aufgesetzte Social-Media-Touchpoints mit der Option, dass zentral ausgearbeitete, aber lokal abgestimmte Inhalte auf den Kanälen der Händler ausgespielt werden können, ohne dass großer Aufwand für die redaktionelle Erstellung und tägliche Betreuung entsteht.

Auch die Webseite Happybaby.de und das relaunchte Magazin kiddies, das immer mehr Händler ebenfalls individualisiert nutzen, ergänzen die Touchpoints zum Kunden und erhöhen die Kundenbindung. Neue Impulse von außen brachte die Darmstädter PR-Agentur Mission: M ein. Im Mittelpunkt des Vortrages stand erneut die Zielgruppe der Millennials.

Auf diese erste Generation der sogenannten Digital Natives, geboren im Zeitraum zwischen 1981 und 1998, müsse Markenkommunikation immer stärker ausgerichtet werden, wurde betont.

Für Jochen Pohle liegt genau hier eine der wesentlichen Herausforderungen der HappyBaby-Händlergemeinschaft: „Wir sind permanent gefordert, auf den Wandel des Marktes und die Veränderungen im Konsumverhalten zu reagieren und alle Leistungen entsprechend an die Zielgruppen anzupassen“, zog er in der anschließenden Diskussion ein Zwischenfazit.

Anschließend ging es für die Tagungsteilnehmer per Shuttle-Service auf Lieferantentour. Auch hier war die Stimmung: Bestens! 


Cover der Ausgabe, aus dem der Beitrag stammt. Der eben gelesene Beitrag
Re-Start mit einem KIQ
erschien in der gedruckten Ausgabe 07-08 / 2020 von Childhood Business vom 21.07.2020 auf Seite 20

Hier geht es zu ausgewählten Beiträgen aus der Ausgabe. Nicht alle Inhalte sind Online zu lesen. Die komplette Ausgabe können Sie im Shop hier bestellen.